I BELIEVE I CAN FLY...

HOLA!!!

 

Heute morgen um 8 hab ich mich mit drei anderen Backpackern aus meinem Hostel aufgemacht zum Flughafen von Nasca um dort mit einer kleinen Maschine ueber die Nasca-Linien zu fliegen. Um 9 Uhr sassen wir dann mit zwei supernetten Piloten in einer (klitze)kleinen Cessna.

 

Die Figuren im Wuestensand sind wirklich unglaublich. Wirklich ein Wunder, wie die Nasca das vor hunderten von Jahren gemacht haben (immerhin ca. 200 Jahre vor Christus!)!!! Nach 35 min war der Flug dann auch zu Ende, gerade rechtzeitig, mir wurde zum Schluss hin echt totschlecht! Das 1. Mal in einem Flugzeug... Haette wohl doch etwas fruehstuecken sollen! Hahaha.

 

Heute Abend sitz ich im Bus nach Cusco (16 Stunden, heul).

 

Liebste Gruesse!

... und wie immer noch ein paar Wikipedia-Infos:

Die Nazca-Linien

oft auch Nasca-Linien geschrieben (genauso wie die 2 Schreibweisen von Cusco & Cuzco, sehr verwirrend...), sind riesige Scharrbilder (Geoglyphen) in der Wüste bei Nazca und Palpa in Peru. Benannt sind die Linien, die Wüste und die Kultur nach der unweit der Ebene liegenden Stadt Nazca. Die Nazca-Ebene zeigt auf einer Fläche von 500 km² schnurgerade, bis zu 20 km lange Linien, Dreiecke und trapezförmige Flächen sowie Figuren mit einer Größe von zehn bis mehreren hundert Metern, z. B. Abbilder von Menschen, Affen, Vögeln und Walen. Oft sind die figurbildenden Linien nur wenige Zentimeter tief. Durch die enorme Größe sind sie nur aus großer Entfernung zu erkennen.


Gerade ihrer unbekannten Entstehung wegen wurden verschiedene Theorien über diese Linien entwickelt. Nur aus einer gewissen Höhe kann man die vollständigen Figuren erkennen. Toribio Mejia Xesspe, der sich 1927 als erster wissenschaftlich mit den Bildern beschäftigte, interpretierte sie als "große Artefakte der Inkazeremonien" und deutete die Linien als religiös-zeremonielle Straßen.

 

Weltweit bekannt wurden sie nach 1949 durch die Arbeit der Deutschen Maria Reiche, die sich, seit sie zum ersten Mal 1941 die Linien studierte, bis zu ihrem Lebensende 1998 unermüdlich für Schutz und Erhalt dieser Wüstenfiguren einsetzte und sich um deren Interpretation bemühte. Viele der Figuren sind durch Fuß- und Autospuren zerstört worden. Erst durch die Initiative Reiches ergriff die peruanische Regierung Maßnahmen, um die Zerstörung zu verhindern. Auf Maria Reiches Betreiben hin wurden die Geoglyphen 1994 von der UNESCO als „Linien und Bodenzeichnungen von Nasca und Pampa de Jumana" zum Weltkulturerbe erklärt. Reiches ursprünglicher, von Paul Kosok, einem Spezialisten für antike Bewässerungssysteme inspirierter Ansatz, einen riesigen aufgezeichneten Kalender in den Figuren zu sehen, wird heute nur noch bedingt geteilt. Immer noch ist vieles ungeklärt, jedoch wird eine Mischung aus agrikultureller, astronomischer und religiöser Bedeutung der Linien angenommen. So gibt es deutliche Zusammenhänge zwischen den Richtungen mancher Linien und Sonnwendpunkten. Von den Tierfiguren wird angenommen, dass sie als rituelle Pfade bei Zeremonien dienten, und dass auf ihnen Opfergaben hinterlegt wurden.

 

Die Nazca-Kultur

stellt eine untergegangene indianische Hochkultur in Peru dar. Benannt ist diese Kultur nach der südperuanischen Stadt Nazca (auch Nasca).

Ihre Zentren besaß die Kultur in den Flussoasen des Río Gránde in der Küstenwüste am Pazifik. Sie entwickelte sich zwischen 200 v. Chr. und 600 n. Chr. an der Pazifikküste unter extremen klimatischen Bedingungen. In der trockensten Wüste der Erde fällt oft jahrzehntelang kein Regen. Im Winter dehnen sich die Nebelbänke des Ozeans bis ins Landesinnere aus und sorgen dort für so viel Feuchtigkeit, dass sich sogar Pflanzen entwickeln.

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    beeindruckte sis (Sonntag, 28 März 2010 19:57)

    wow des is ja echt ma hammergeil!!!!!

  • #2

    Carina (Sonntag, 28 März 2010 23:00)

    ... find ich auch!! Bis (ganz) bald!!
    Dickes Bussi

  • #3

    Verena (Montag, 29 März 2010 02:39)

    Dani? Gehn dir net bald mal die Adjektive aus??? Lach! Find ich voll lustig.

  • #4

    adjektive sis (Montag, 29 März 2010 17:14)

    looooooooool ich bin noch lang net fertig hihihi

  • #5

    Efka (Dienstag, 30 März 2010 16:58)

    Adjektive sis hat am Samstag wieder mal DSDS mit Diesel Bohlen geguckt :)

  • #6

    verenagabel (Samstag, 03 April 2010 02:07)

    Check ich net?!?