Los Agüizotes 25.10.13

Die Feier „Los Agüizotes“ ist ein traditionelles Fest das jährlich am letzten Freitag im Oktober stattfindet und eine fast 100-jährige Tradition in Masaya hat. Das Wort „Agüizote“ entwickelte sich aus dem Wort „güiz“, in der nicaraguanischen Überlieferung ein Vogel, der der (Vor)Bote des Todes ist.
Heutzutage ist „Agüizotes“ gleichbedeutend mit Terror, Legenden und Geistern, die verwendet werden um Kinder zu erschrecken und diese dazu zu bringen, brav zu sein. Die Figuren der Legenden und Mythologie des nicaraguanischen Volkes werden durch eine Vielzahl von Kostümen zum Leben erweckt: Kopflose Priester, Frauen mit Pferdeköpfen, Geister, Monster und vielerlei weitere schreckliche oder schrullige Charaktere trifft man dort. Die Maskierten ziehen als Parade durch die Straßen und mit ihnen Mariachibands und Schaulustige (Einheimische wie Touristen). Beleuchtet wird die Szene durch Kerzen und Flammenwerfer denen man aber besser aus dem Weg gehen sollte…

 

Mit Rum, Cola und viel Bier bewaffnet stürzten wir uns letzten Freitag schließlich in die Menge und hatten viel Spaß beim Schauen, Tanzen und Lachen mit diesen Horrorfiguren. Es sind auch mal wieder ein paar Fotos von mir dabei, damit ihr nicht vergesst, wie ich aussehe! 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0